Yvonnes Erfahrungen mit dem Tragetuch

* * * * * * * * * * * *

Mein erstes Tragetuch bekam ich, als meine Tochter 2 Monate alt war. Es ist ein Tuch mit einer Länge von 4,70m, das auch meinem Mann passt. Wir haben sie dann gleich vor dem Bauch getragen, und zwar in der recht umständlich zu bindenden Wickelkreuztrage. Es war immer ein Heidenaufwand am Anfang ;-), aber so war perfekter Sitz gewährleistet, und man konnte zur Not einfach die Tuchbahnen über ihren Kopf ziehen, damit sie ungestört schlafen konnte. Die Wickelkreuztrage ist auch heute noch meine Lieblingstrageweise, und sie kommt am häufigsten zum Einsatz.

Nach ein paar Monaten erwies es sich als geschickt, eine Trageweise zu benutzen, bei der man das Kind schnell aufnehmen und schnell wieder ablegen konnte, ohne groß rumzuknoten. Die Hüftrage wurde also aktuell. Dazu musste allerdings ein neues Tuch her, denn das alte war dafür ein paar Meter zu lang, und ich wollte das nicht wie eine Toga um mich wickeln, um den Rest Tuch nicht hinter mit her zu schleifen.

Ich bekam also mein zweites Tuch mit 3 Metern Länge. Bestens geeignet nicht nur für den Hüftsitz, sondern auch für die Rucksacktrage, die Kängurutrage, die Wiege und denKreuzsitz. Das Tuch ist ideal um mal schnell Wäsche aufzuhängen, in den Keller zu gehen und so weiter. Ich benutze es auch oft, wenn mir die kleine beim Spülmaschinenausräumen immer wieder dazwischenlangt, was ich nicht leiden kann. So vermeide ich einfach den Konflikt. Sie in ein Laufgitter zu stecken passt nicht zu meiner Auffassung von Kindererziehung.

Das Tragetuch kommt bei uns zu fast allen Gelegenheiten zum Einsatz: Zum Spaziergang, zum Bummeln in der Stadt oder einfach nur, um Nähe zu haben. Und das gilt nicht nur fürs Kind, sondern auch für die Mutter! Wer einmal sein Kind ganz nah bei sich getragen hat, der verspürt ein Glücksgefühl, das sich gar nicht beschreiben läßt. Man will das Kind am liebsten nie mehr ablegen und ist total glücklich, wenn es an die Brust gekuschelt einschläft.

Auch mein Mann ist ein begeisterter Träger und liebt es, die kleine vorm Bauch zu haben. Der Blickkontakt, die Wärme und Nähe, die Geborgenheit und vor allem die Ruhe! Das Kind gibt alle überschüssige Energie durch die sich bewegenden Eltern ab.

Für uns ist das Tragetuch die beste Wiederentdeckung seit Jahren!

Unterdessen ist Rebekka dem Tragetuch entwachsen. Manchmal wird sie noch von meinem Mann getragen, aber eher selten. Sie wird mit ihren fast 3 Jahren langsam richtig unhandlich. Zudem kann sie große Strecken jetzt prima zu Fuß zurücklegen, oder fährt lieber mit ihrem Laufrad. Manchmal fordert sie das Getragenwerden noch ein. Den Wunsch erfüllen wir ihr gerne, soweit es möglich ist.

Seit Oktober 2003 haben wir einen neuen Tragling. Elias verbringt den größten Teil des Tages im Tuch, er schläft darin und erkundet seine kleine Welt. Wenn es ihm zuviel wird, kuschelt er sich an und schaut einfach nicht mehr hin. So kann er in seinem eigenen Tempo wachsen, ohne das ich in meiner Arbeit behindert wäre. Er ist einfach von Anfang an mit dabei. Mein Tragetuch hatte ich bei Rebekka erst als sie 2 Monate alt war. Elias hingegen saß von seinem zweiten Lebenstag an im Tuch. Seinen Kinderwagen hat er von innen noch nicht gesehen. Er sitzt lieber auf meinem Rücken und schaut sich aus dieser luftigen Position die Welt an.

Ich kann mir ein Leben ohne Tragetuch nicht mehr vorstellen!

 

Yvonne

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now