Carola

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Ich habe zwei Schwangerschaften, Geburten und Kinder, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten.

Im zarten Alter von 32 Jahren wurde ich glücklich, aber unerwartet schwanger mit meiner Tochter Cäcilia, die 2001 fünf Wochen zu früh geboren wurde. Nachdem ich damit und mit der Tatsache, dass sie ein "24-Stunden-Kind" war (und ist) erstmal klar kommen und mich in die Rolle der Mama einfinden musste, erlebte ich das erste Mal als Cäcilia ca. 4 Monate alt war eklatante Widersprüche. Da ich keine Vorbilder bezüglich Kinderversorgung hatte, war ich der diffusen Überzeugung, es werde sich schon alles irgendwie geben. Allerdings tauchten bei mir nicht nur anlässlich des Erreichens "des Beikostalters" Fragen auf, sondern natürlich dachte ich darüber nach, wie will ich mein Kind erziehen, was ist mir wichtig und was nicht? Eine Vorstellung, wie es denn nicht sein sollte, hatte ich, aber wie es sein sollte, wurde mir auch nach der Lektüre diverser in den Buchhandlungen erhältlicher Hochglanz-Ratgeber nicht klarer.

Auf der Suche nach Informationen begegnete ich Barbara virtuell, die mich nicht nur auf die  CC-Liste, sondern auch auf das Buchaufmerksam machte. Das und der Austausch mit Gleichgesinnten brachten mich dazu, vieles zu hinterfragen, zu durchdenken und meinen eigenen Weg zu suchen, den ich auch durch die Geburt und das Wachsen mit Jeremy (2003) immer klarer sehe.

Manchmal empfinde ich das Leben mit 2 Kindern allerdings immer noch wie eine Dschungel-Expedition, bei der man sich ständig auf neue Gegebenheiten einstellen und jeden Tag nach dem passenden Weg suchen und manchmal auch umkehren und neu starten muss.